Am 12.01.2023 gegen 13:30 Uhr kommt ein Notruf aus Illingen Welschbach dort habe man einen Bieber im Garten und man wüsste jetzt nicht wie man Ihn rausbekommen sollte, der NABU hätte im Telefonat auf die Tierrettung Saarland zur Sicherung verwiesen. Da davon auszueghen war das es sich bei dem Tier evtl. um ein Nutria handelt wurde wegen Eigenschutz die Drahtgitterbox verladen. Vor Ort wurde ich dann im Garten vom Großvater des Hauses und des Enkels in Empfang genommen, der junge war hatte extra für das große Ereignis seine PSA (Feuerwehranzug / Kostum und Helm) angezogen, er wollte gern dabei sein wenn ich das Tier sichere, Respekt … der junge Mann hat es direkt verstanden um was es bei der Eigensicherung geht, er wird sicherlich mal ein guter Feuerwehrmann werden. Im Gras war dann tatsächlich ein Bieber zu sehen, wie dort dort in den Garten kam war den Anwohnern mehr als Schleierhaft. Der Bieber konnte dann mittels Bissfester Handschuhe gesichert und in die Box verbracht werden, da er meiner Meinung nach zu inaktiv war, wollte ich den Bieber erst einem Tierarzt vorstellen. Die Tierärztin war dann wohl mit der Tierart etwas überfordert und der kleine wurde auf eine Auffangstation gebracht wo man sich Gott sei Dank mit dieser Tierart auskennt. Es handelte sich wohl um einen Jungen Bieber aus dem letzten Jahr, maximal 6 Monate alt, der Bauch war wohl etwas gebläht, wahrscheinlich auch Dehydiert, deswegen war es genau richtig Ihn nicht wieder direkt auszuwildern, sondern erst zu beobachten und wenn dann wird er von Station wieder in seine Heimat kommen.

Ich wünsche dir alles gute Justin (Bieber)

No comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert